Beratung

Die Wahl des passenden Balls

Natürlich muss das Runde ins Eckige, aber wie das Runde nun konkret aussieht, ist die Frage. Fußbälle unterscheiden sich nämlich in der Größe, dem Gewicht und natürlich auch im Aussehen. Für die Auswahl spielen nun das Alter, das Spielfeld und die Erfahrung eine wichtige Rolle. Von der FIFA zertifzierte Bälle für den Wettkampf unterscheiden sich ebenfalls von Trainingsbällen oder Bällen für den samstaglichen Kick mit Freunden.

Die Größe des Balls

Ein zentrales Kriterium ist die Größe des Balls. Die hängt wiederum vom Alter der Spieler ab. Die Kleinsten starten ihre Karriere mit einem Ball der Größe 3. Diese Bälle sind für Spieler bis zu 9 Jahren die richtige Wahl. Für die Jugend von 10 – 13 Jahren sind Bälle der Größe 4 geeignet. Der übliche Ball hat die Größe 5. Mit ihm spielen und trainieren Spieler die älter als 14 sind. Ein Sonderfall ist der Ball der Größe 1. Er kommt in allen Altersklassen zum Einsatz und dient dazu, die Technik der einzelnen Spieler zu verbessern.
 
Dank der richtigen Größe können die Kinder ihr Spiel leichter entwickeln. Ein zu großer Ball ist oft nur schwer zu beherrschen und deswegen besteht bei jüngeren Spielern das Risiko, dass sie mit einem zu großen Ball schnell die Freude am Spiel verlieren. Natürlich können Kinder sozusagen in einen Ball reinwachsen, aber ob es sinnvoll ist, sie – und übrigens auch ihren Bewegungsapparat – mit einem zu großen Ball zu belasten, ist eben die Frage.

   

              Größe 5 - für Junioren und Erwachsene

                  Größe 4 - für Kinder von 10 bis 13 Jahren

              Größe 3 - für Kinder von 3 bis 9 Jahren

         Größe 1 - universelle Trainingsbälle

 

Das Spielfeld und der passende Ball

Am häufigsten ist der klassische Fußball, der für Rasenplätze und Plätze aus Kunstrasen geschaffen wurde. Der Hallenfußball für Spieler ab 14 Jahren ist nun etwas schwerer, verspringt dafür aber nicht so leicht. Bis zum 14. Lebensjahr sollten Kinder in der Halle den für sie üblichen Ball der Größe 4 benutzen. Solltest Du mit Freunden am Strand spielen wollen, ist ein spezieller Strandfußball angebracht. Beim Streetfußball raten wir wiederum zu einem Ball, der dank des Materials ein wenig strapazierfähiger ist. 

Wie man die Qualität erkenn

Natürlich erkennt man die Qualität eines Balls auch am Preis. Bessere Materialien und bessere Technologien haben nun einmal ihren Preis. Nur, der Preis kann immer nur eine grobe Richtlinie sein. Mehr nicht.

 

Ein wenig objektiver sind die Zertifikate der FIFA. Der Ball für das Training, der das Siegel FIFA INSPECTED trägt, musste sieben harte Tests bestehen, ehe er dieses Siegel erhalten konnte. Noch einen weiteren Test müssen die Bälle durchlaufen, die mit dem Zertifikat FIFA Approved ausgezeichnet werden. Das ist das höchste Zertifikat der FIFA und wird nur an Bälle vergeben, die in den höchsten Spielklassen und bei internationalen Meisterschaften und Weltmeisterschaften zum Einsatz kommen.